dummy

Da ich ja schon seit einiger Zeit aus verschiedenen Gründen mit der Beweglichkeit meiner linken Hand zu kämpfen habe, war es an der Zeit, mich nach einer Tastatur umzusehen, die sowohl zu weniger Schreibfehlern führt, als auch die Möglichkeit bietet die Tasten umzubelegen.

Eine weitere Anforderung ist eine Tastenbeleuchtung und Zusatztasten, die sich mit Tastaturkombinationen und Makros belegen lassen. Nach einiger Recherche ist meine Wahl auf die "Steel Series" Tastatur von Apex gefallen. Gestern bei Amazon bestellt, kam dann auch das Paket heute mit DHL. Zunächst fiel die riesige Verpackung auf, mir war nicht ganz klar, daß die Tastatur so groß sein würde. Nach dem Auspacken und aufstellen, bin ich aber erleichtert, daß sie doch nicht so groß ist, wie zunächst befürchtet. Natürlich ist die Tastatur konstruktionsbedingt schon größer, als normale Tastaturen , aber Sie macht sich wirklich gut auf dem Schreibtisch.

Apex Steel Series (Quelle : steelseries.com)

Nach einer guten Stunde Eingewöhnungszeit, bin ich in der Lage einigermaßen flink und fehlerfrei zu schreiben. Die Tasten sind beleuchtet und haben ein guten Druckpunkt. Ich habe jetzt schon den Eindruck, daß ich mich deutlich weniger vertippe und mit meinem Adler-Suchsystem recht flink tippen kann. Wirklich gut finde ich die große Leertaste.

Die wahren Stärken spielt die Tastatur natürlich aus, wenn man die zugehörige Software "SteelSeries Engine 3" verwendet, um die Tastaturbelegung den eigenen Bedürfnissen anzupassen. So lassen sich alle Tasten neu belegen und es stehen insgesamt 22 Funktionstasten zur freien Verfügung.

Die Konfiguration ist ein Kinderspiel. Es lassen sich Tastenkombinationen und freie Texteingaben beliebig zuweisen. So kann man z.B. ganze Passwörter oder häufig verwendete Codeschnipsel auf eine Taste legen.

SteelSeriesEngine3

SteelSeriesEngine3

Zusätzlich stehen noch 4 Ebenen zur Verfügung, die sich ebenfalls individuell konfigurieren lassen und per Layer Taste umschalten lassen. Insgesamt stehen 4 Beleuchtungszonen zur Auswahl, die man individuell einfärben kann. Lustig, aber nutzlos ist die Möglichkeit, die Farben der Zonen kontinuierlich ändern zu lassen, was wohl mehr der Show dient, als irgendeinem Zweck. Es ist an dieser Stelle noch zu erwähnen, daß man für den Anschluss zwei USB-Stecker benötigt, was wohl der Vielzahl an zusätzlichen Tasten geschuldet ist.

Alles in allem bin ich bisher mit dem Kauf sehr zufrieden, es lässt sich deutlich besser tippen, als auf sämtlichen anderen Tastaturen, die ich bisher hatte. Die Tastatur ist eine klare Kaufempfehlung und mit knapp 90 Euro preislich auch noch im grünen Bereich, zumindest, wenn man soviel Zeit am Rechner verbringt, wie ich.

Wenn man jetzt noch so richtig dekadent ausrasten möchte, kann man sich ja die Optimus Maximus Tastatur für etwa 1800 Euro kaufen, dort ist in jeder Taste ein OLED-Display verbaut, somit ist auch die Beschriftung zu 100% konfigurierbar! Ich glaube aber, die ist im Augenblick nicht lieferbar

P.S. : Ich bin wirklich gespannt, wie das Ding heute Abend im Dunkeln aussieht. 😉